Arbeiten

Arbeiten 2018-06-20T12:18:31+00:00

In Christine Reinckens Bildern geht es um Beziehungen und Wahrnehmungen, um Nähe und Distanz, um Zuwendung und Selbstbefragung, es geht um die Zeit, die unerbittlich verrinnt oder die überstanden werden muss, um Erwartungen und Ratlosigkeit, um Melancholie und Verlorenheit. Aber es gibt in dieser Bilderwelt auch eine gut gehütete und leicht verborgene Schicht aus Ironie und Humor. Die dargestellten Personen sind nur Vorwand, nur Mittel zum Zweck…
…Christine Reinckens inszeniert, sie schafft Konstellationen, Paarbeziehungen am liebsten, um die Gesichter und Körper in Beziehung zu setzen, zu spiegeln, geschwisterlich zusammen zu bringen oder voneinander abzusetzen. Stimmungen werden erzeugt, oft wird mehr verhüllt als offenbart.
…Der Realismus-Begriff löst sich auf – auch gerade vor dem Hintergrund, dass sie ihre Meisterschaft …ausreichend unter Beweis gestellt hat.“
Auszug aus: Dirk Schwarze, April 2014 in: „100 Künstler und einer“, ein Künstler-ABC der Nachkriegszeit